Archiv | Hauptgang RSS feed for this section

Pao de Queijo (Brasilianische Käsebällchen)

25 Feb

Zutaten

400 g Tapioka-Mehl (gibts im Asia-Shop)

400 g Goudakäse, gerieben (oder auch Parmesan wer möchte)

1 EL Öl

1 TL Salz

1 Ei, roh

200 ml lauwarme Milch

 

Zubereitung

Milch, Öl und Salz in einem Topf zum Kochen bringen. Sobald die Mischung anfängt zu kochen, vom Herd nehmen und nach und nach das Tapiokamehl zugeben und fleißig rühren. Dann das Ei zufügen und mit beiden Händen alles zu eine glatten Teig kneten.

Sollte er zu klebrig sein, bitte noch etwas Tapiokamehl unterkneten. Der Teig hat eine recht weiche Konsistenz. Daher sollte er für 1 Stunde im Kühlschrank ruhen, damit sich die Bällchen besser formen lassen.

Zum Schluss noch den geriebenen Käse unterheben, fleißig verkneten und aus dem Teig  mit beiden Händen bzw. einem Eisportionierer kleine Bällchen formen.

Die Käsebällchen werden auf ein Backblech, das mit Backpapier ausgelegt ist, draufgelegt und ca. 17 Minuten bei 220°C goldgelb gebacken.

Nach Ende der Backzeit sind sie von außen leicht knusprig und von innen herrlich weich.

Tipp
Die Käsebällchen lassen sich prima als Rohlinge auf Vorrat einfrieren und bei Bedarf portionsweise entnehmen. Etwas antauen lassen und wie oben beschrieben goldgelb backen.

Hinweis
Tapiokamehl/Tapiokastärke wird aus der Wurzelknolle des Manioks hergestellt. Es ist ein glutenfreies, stärkehaltiges, leicht süßliches Mehl, das besonders gut zum Binden von Suppen, Saucen, Dips oder Pastetenfüllungen geeignet ist.

Guten Appetit!

Käse-Zwiebeln

17 Okt

Dieses Rezept ist nur etwas für absolute Käse- und Zwiebelfans! Und, es ist NICHT scharf!

Pro Portion benötigt ihr:

3 normalgroße Zwiebeln

1 Teller

1 bis 2 Scheiben Käse (am Besten Emmentaler / Gouda)

und 1 Mirkowelle zum Erwärmen

 

Zubereitung:

  • Schneidet alle Zwiebeln in geviertelte dünne Scheiben und verteilt sie ordentlich auf eurem Teller.
  • Stellt den Teller für ca. 5 Minuten bei etwa 600 Watt in die Mikrowelle und lasst es laufen.
  • Nehmt den heißen Teller aus der Mikrowelle, verteilt den in kleine Stücke gezupften Käse und belegt die heißen Zwiebelstücken damit.
  • Und nun noch einmal ca. 5 Minuten mit dem Teller in die Mikrowelle bei eta 600 Watt.
  • Nach Ablauf der Zeit den Teller aus der Mikrowelle herausnehmen und ggf. mit Blattsalat oder sauren Gurken schmecken lassen!

Selbstverständlich könnt ihr es nicht nur als Hauptgericht, sondern auch als leckere Beilage für Fleischspeisen etc. genießen.

 

Ein echtes MUSS für Zwiebelfans! 🙂

 

PS: Das Rezept stammt aus meiner Feder, weil ich gebratene Zwiebeln zu Kartoffelmus so lecker finde, aber das Fett beim Braten hasse. Deshalb – ab in die Mikrowelle!

KÄSEFONDUE (für 4 – 6 Personen)

31 Dez

Zutaten

60 g Knoblauchbutter

700 g Käse

0,3 l trockener Weißwein

einige Spritzer frischer Zitronensaft

weißer Pfeffer, Muskatnuss (gerieben)

1 kg knuspriges Brot mit viel Rinde sowie Weißbrot, frische Früchte (Weintrauben, Äpfel, Birnen, Kiwis, Ananas,…)

.

Käsesorten

  • Illertaler Emmentaler & Schmelzkäse
  • Holland Gouda alt und mittelalt
  • (deftiger) Rotkulturköse wie z. B. Limburger / Romadur
  • Rougette & Marquis
  • blauer Castello & weißer Castello & Maasdammer

–> bei allen Käsesorten die Rinde entfernen, würfeln bzw. Hartkäse reiben

.

Zubereitung

  • Topf mit Knoblauchbutter ausreiben
  • Käse mit Wein und Zitronensaft schmelzen
  • mit Muskatnuss und weißem Pfeffer abschmecken

–> Käse warmhalten (mit Fondue-Set)

  • Früchte und Brot würfeln und in Schälchen füllen und auf den Tisch stellen
  • Früchte bzw. Brot mit der Gabel anstechen, in den geschmolzenen Käse tunken und GENIEßEN 😉

 

Ich wünsche euch einen guten Appetit und einen wundervollen Silvester-Abend!

Rosenkohl-Quiche

10 Jun

Dieses leckere französische Gericht mit jeder Menge leckeren Rosenkohl muss man einfach probiert haben! Nicht nur, weil es ein winterliches Gericht aus Frankreich ist, sondern weil es einfach lecker schmeckt! Es ist für alle Rosenkohl-Liebhaber und welche, die es noch werden (wollen)!

Zutaten:

250 g    Mehl gesiebt
80 g      Butter
3-4        Eier
1 TL       Würzmittel
1 EL       Petersilie fein geschnitten
1 kg       Rosenkohl frisch
250 g    Magerquark
100 ml Cremefine 15%
200 ml Crème fraîche
1            Zwiebel
150 g    Speckwürfel

Gewürze (je 1 Prise Salz, Pfeffer, etwas Knoblauch,…)
Pfeffer, Petersilie, Schnittlauch
150 g    Emmentaler gerieben

1 runde Backform

Zubereitung:

1) Aus Mehl, Butter, Eiern, Petersilie und Gewürzen einen Teig herstellen und 1/2 St. ruhen lassen. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden, mit Speckwürfeln andünsten und beiseite stellen.

2) Den Rosenkohl putzen und unten am Strunk einritzen, damit der Rosenkohl gleichmäßiger kocht. Anschließend den Rosenkohl in Salzwasser bissfest kochen.

3) Magerquark, Creme fraiche, Cremefine, Zwiebel, Speckwürfel, Eier und Gewürze zu einer homogenen Masse verrühren.

4) Den Teig in einer gefetteten und bemehlten Backform verteilen. Crememasse in der Backform auf den Teig füllen, danach eine Schicht Rosenkohl, dann wieder die Crememasse, Rosenkohl,… bis zur letzten Schicht der Crememasse.

5)Die Quiche im vorgeheizten Backofen ca. 50 min bei 170 °C goldbraun backen.

6) Zum Schluss den geriebenen Emmentaler darüber streuen und für weitere 10 min im Backofen backen lassen bis der Käse schön goldbraun wird.

7) Quiche aus der runden Backform lösen, in Kuchenstücke teilen, auf Teller portionieren und servieren!

Bon appétit!

(Quelle)

 

Gröstl

10 Jun

Ein österreichisches Gericht, welches für mich beinahe wie “Bauernfrühstück” klingt und eine ähnliche Zubereitung hat. Hier fehlt eigentlich nur noch das riesige Ei-Omelett rundherum 😉

Zutaten

500 g Blutwurst
750 g gekochte Kartoffeln ohne Schale
1 große Zwiebel
je Portion 1 Prise Muskatnuss und Majoran
Salz
Pfeffer
(Butter-)Schmalz oder Öl
Petersilie oder Schnittlauch zum Bestreuen

Zubereitung

1) Geschälte Kartoffeln in Scheiben schneiden, die Zwiebel in Ringe oder kleinwürfelig schneiden. Von der Blutwurst die Haut abziehen und die Wurst in Scheiben/Würfel schneiden.
2) In einer großen Pfanne etwas Fett erhitzen und die Blutwurst zugeben.

3) Die Zwiebel gemeinsam mit den Kartoffelscheiben unterheben. Mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss sowie Majoran würzen und bei mittlerer Hitze (damit die Zwiebelringe nicht zu rasch braun werden) goldbraun anbraten.

4) Nun bei großer Hitze alles rasch knusprig braten (die Blutwurst wird dabei einerseits weich, bildet aber auch eine knusprige Kruste).

An guadn! / Guten Appetit!

(Quelle)

Blumenkohl-Bombe

10 Jun

Hier mal eine etwas andere Art Rezepte zu präsentieren: Als Video!

Das ist die etwas größere Variante. Wer es lieber etwas kleiner mag, kann sich >> HIER << das Rezept holen!

 

Sieht sehr interessant aus und da ich selbst Blumenkohl total liebe, werde ich es auf jeden Fall austesten.

Und ihr?

Schnittlauch – Heilpflanze, Lebensmittel und Dekoration

10 Jun

Schnittlauch kennt vermutlich jeder von euch. Aber wusstet ihr, dass Schnittlauch auch eine Heilpflanze ist und die Blüten sogar essbar sind?

Schnittlauch vertreibt die Frühjahrsmüdigkeit, reinigt das Blut und liefert uns Vitamin C, welches wir besonders im Frühjahr dringend benötigen. Die stärkste Wirkung besitzt Schnittlauch, wenn er frisch gegessen wird. Er enthält Eisen, Arsen (in geringen Mengen) und Vitamin C.

Schnittlauch hilft bei Appetitlosigkeit, Blähungen, Magen- und Darmentzündung, Frühjahrsmüdigkeit,Gicht, Husten, Bluthochdruck, ist blutreinigend, harntreibend und schleimlösend.

Schnittlauchblüten

  • … haben eine dezentere Schärfe bei gleichem Aroma wie Schnittlauch
  • … sind dekorativ und besonders schön anzusehen in Kräutersträußen und als Dekoration
  • … Die Knospen der Blüten kann man z. B. wie Kapern /Gurken einlegen und als diese weiterverarbeiten
  • … sind eine wunderbare Beilage in Salat- und Kräuterdressings.

Rezepte mit Schnittlauch sind z. B.

  • Grüne Soße
  • Brotscheibe mit Rührei, Schnittlauch und Salz
  • Quark mit Schnittlauch und Kartoffeln
  • Kräuter- und Salatdressings
  • Kräuterbutter (mit Petersilie, Knoblauch,…)

 

Vermehrung

Schnittlauch ist eine mehrjährige Pflanze und verbreitet sich über das Wurzelwerk und über die Blütensamen bzw. kann man diesbezüglich ein wenig nachhelfen, in dem man den Schnittlauch blühen und die Blüten ausreifen lässt und diese anschließend komplett in den Erdboden setzt, mit Erde bedeckt und gießt. So entstehen neue Schnittlauchpflanzen.

Wer die Schnittlauchblüten und harten Stengel nicht mag, kann dies entfernen und der Schnittlauch treibt wieder neu aus!